Asmara1803292Asmara übernahmen wir aufgrund einer amtstierärztlichen Maßnahme zusammen mit weiteren 77 Meerschweinchen aus einem Privathaushalt. Mehr zu diesem Notfall entnehmen Sie bitte unserer Rubrik Notfälle oder unserem Facebook-Beitrag.

Als wir Asmara aus dem Notfall mit 78 Tieren übernahmen, war sie so abgemagert, dass es nicht klar war, ob sie diesen Zustand überhaupt überleben würde. Zusätzlich war Asmara auch noch trächtig, was ihren kleinen Körper noch vor eine größere Herausforderung stellte. Denn so musste sie nicht nur sich selbst versorgen, sondern auch noch ihren ungeborenen Nachwuchs ernähren. 

Doch Asmara zeigte von Anfang an, dass sie eine Kämpferin ist und nahm gierig ihren Päppelbrei und ihre Ergänzungsmittel. Nachdem ihre Zahnfehlstellung korrigiert war, fraß sie bald auch selbstständig, so dass kein Päppeln mehr notwendig war. Nach und nach kam ein Gramm nach dem anderen dazu. Wir waren sehr erleichtert, dass die kleine Madame so große und schnelle Fortschritte machte. Dennoch blieb die Sorge, ob ihr Nachwuchs diese Strapazen gut überstanden hatte. Aber dann am Ostersamstag war es endlich soweit. Ich konnte zum ersten Mal erste zarte Bewegungen in ihrem Bauch spüren! Die Babies waren soweit also bisher wohl auf! Asmara hatte also die Möglichkeit ihren Wurf in einer gesicherten, gesunden und meerschweinchengerechten Umgebung aufzuziehen. Was für ein Glück für die baldige Meerschweinchenfamilie!
Dennoch kam alles anders. Noch in der Früh des Ostermontags bei unserem täglichen Wiege- und Versorgungsritual schien alles in bester Ordnung zu sein. Doch leider reicht kämpfen und hoffen manchmal nicht aus. Die Mangelversorgung  der letzten Wochen ist nicht einfach so ungeschehen zu machen. Für Asmara und ihre Babies war diese einfach zu viel. Am späten Vormittag des Ostermontags gebar Asmara ihre zwei Babies viel zu früh. Die beiden waren noch komplett nackt und nicht überlebensfähig. Dennoch gab sich Asmara ihr größte Mühe und leckte sie sorgfältig trocken. Leider ohne jegliche Aussichten die Beiden aufwecken zu können.
Doch Asmara ist und bleibt eine Kämpferin und kämpft sich weiterhin Gramm für Gramm weiter in ein gesundes Meerschweinchenleben. Wir drücken der Maus sehr die Daumen, dass ihr Kämpfergeist und ihre Energie für sie alleine nun ausreichend ist und wir sie bald in eine tolle Endstelle in ein glückliches Schweinchenleben vermitteln können.

Bitte senden Sie uns eine ausführliche Bewerbung mit Fotos zu Ihrem Gehege und lesen Sie bitte zuvor unsere Vermittlungskriterien: hier 

Pflegestelle: Gernlinden-Ost

Kontakt: Sarah Bertenbreiter - sarah.bertenbreiter@heuwusler-muenchen.de - Tel. 089 51 70 18 00

 

Asmara1803281
Asmara1803282
Asmara1803291
Asmara1803292
Asmara1803293
1/5 
start stop bwd fwd
Joomla Template - by Joomlage.com