Raffaela01Raffaela – ein glückliches Dreibein

Pflegestelle:  Claudia K.

Patin: Julia Naused

Die kleine Raffaela stammt aus dem Landshuter Kleintiernotfall, bei dem im August 2013 über 300 Meerschweinchen und Kaninchen aus schlechter Haltung befreit wurden.

Als Raffaela, mit ihrer damaligen Weggefährtin, Mrs. Brown, in unsere Münchner-Pflegestelle kam, war sie anfangs sehr verschreckt und schüchtern. In den ersten Tagen war sie mit den neuen Umgebungsgeräuschen völlig überfordert. Und auch vor Menschen hatte sie panische Angst. Bei der Flucht ins Häuschen fiel uns auf, dass Raffaela hinkt.

Nach einem Bewegungstest aller Beinchen und Pfötchen konnten wir feststellen dass das linke vordere Beinchen sehr angeschwollen und das Ellebogengelenk unbeweglich/versteift war. Beim Tierarzt wurden mehrere Röntgenaufnahmen gemacht, woraufhin die Katastrophe zu erkennen war:  Das Ellenbogengelenkt war nicht mehr zu erkennen, der Knochen total aufgequollen und die Knochenhaut bis zum Schultergelenk entzündet. Diese Verletzung, vermutlich ein alter Bruch der nicht behandelt wurde,  muss die Arme schon seit Monaten mit sich herumgeschleppt haben; sie hatte sicherlich höllische Schmerzen.

Nach einer Einholung einer zweiten Meinung mussten wir die niederschmetternde Diagnose akzeptieren:  Das linke Vorderbeinchen muss amputiert werden.

Am 17.09.2013 wurde in der Tierklinik Ismaning dann das Beinchen abgenommen. Leider ging es Raffaela nach der OP sehr schlecht, sie lag die ersten beiden Tage fast regungslos in ihrer Box und musste rund um die Uhr betreut und zugefüttert werden. Im linken Hinterbeinchen wurde ihr mittels Braunüle ein Zugang gelegt, um über Dauerinfussion die Schmerzmittel/Antibiose und auch die nötige Flüssigkeit/Mineralstoffe zuzuführen. Wir hatten große Angst, dass sie ihren Lebenswillen verloren hätte. Aber als man ihr den riesigen Verband abgenommen hatte wurde sie etwas mobiler.

RaffaelaNarbeMan erlaubte uns, Raffaela in der Klinik zu besuchen und wir durften sie in einem extra Raum selbst päppeln und ihr gut zusprechen. Ihre linke Flanke "zierte" eine sehr lange Narbe, die uns anfänglich sehr erschreckte. Aber mit Raffaela ging es bergauf und bereits am 22.09.2013 durfte sie wieder nach Hause. 

Erst hatten wir Sorge, dass die kleine Dame mit drei Beinchen nicht zurecht kommt, aber sie hat uns schnell vom Gegenteil überzeugt! Schon nach einer halben Stunde Ausruhen im Kuschelsäckchen nach Ankunft aus der Tierklinik ging es los:  Schnell wurde der Freilauf erkundet und Mrs. Brown wieder begrüßt. Anfangs waren die Bewegungen noch etwas holprig und hin und wieder ging ein wenig das Gleichgewicht verloren.

 

RaffaelaKuschelhoehle  RaffaelaFreilauf 

 

Von Tag zu Tag wurden ihre Bewegungen besser und ihr rechtes Beinchen kräftiger. Sie hoppelt jetzt eher wie ein Kaninchen, flink und geschickt ist sie aber trotzdem.

Nach knapp zwei Wochen konnten die Fäden gezogen werden. Raffaela musste aber dann trotzdem noch ein paar Tage einen Socken anziehen, weil sie an der Narbe rumgeknabbert hatte. Nachdem die Blutkruste richtig abgeheilt war durfte sie den Socken auch wieder ablegen.

 

RaffaelaSocke  RaffaelaNarbe2 

 

Raffaela ist ein richtiges Kämpfer-Meeri und hat die schlimme Situation richtig gut gemeistert. Nach vier Wochen Erholung und Pflege ist sie jetzt ein richtig lebensfrohes und freches Meeri und genießt ihr Leben mit drei Beinen auf unserer Pflegestelle München-Süd bei Claudia.

 

Die Operations- und Behandlungskosten von Raffaela betrugen knapp 420,- Euro.  Eine Patenschaft kommt Raffaela direkt zu Gute! Herzlichen Dank!!!

 

 

Joomla Template - by Joomlage.com